Mit Vollgas ins PS-Kino: Rush – Alles für den Sieg

Mit Vollgas ins PS-Kino: Rush – Alles für den Sieg

Der Hollywood-Blockbuster „Rush – Alles für den Sieg“ handelt vom Duell der legendären Formel 1-Fahrer James Hunt und Niki Lauda in der Rennfahrer-Ära der 1970er Jahre. Jetset und Perfektionismus treffen hier aufeinander und enden im spektakulären Showdown 1976 auf der Nordschleife des Nürburgrings. Schnelle Auto, schöne Frauen und das Duell zweier Männer, die den Nervenkitzel ebenso suchten wie den Reichtum und den Luxus, bieten Unterhaltung für jeden PS-Freund.

Mit Vollgas ins PS-Kino: Rush – Alles für den Sieg

Zwei Rennfahrer im Duell

Wir schreiben die Formel 1-Saison 1976, der Österreicher Niki Lauda führt in der Gesamtwertung, gefolgt von seinem schärfsten Widersacher James Hunt. Lauda der Perfektionist, Hunt der Lebemann und Jetsetter. Beim Rennen auf der legendären Nordschleife auf dem Nürburgring passiert dann das, was jeder mit Niki Lauda verbindet – der tragische Unfall. Laudas Ferrari bricht in einer langgezogenen Linkskurve aus und schlägt mit rund 200 Stundenkilometern in die Streckenbegrenzung. Der Wagen schleudert wieder auf die Strecke zurück und wird von einem anderen Boliden in voller Fahrt gerammt. Laudas Ferrari wird zum Feuerball.
Dass Lauda heute „nur“ Brandnaben als Erinnerung an diese Tragödie zurückbehalten hat, verdankt er anderen Fahrern, die damals angehalten und den Österreicher aus seinem brennenden Wrack gezogen hat hatten.

Aufgeben kommt nicht in Frage

Nur wenige Wochen nach dem Horrorunfall steigt Niki Lauda wieder ins Cockpit, um erneut ins das Geschehen um die Formel 1-Weltmeisterschaft einzugreifen und es mit seinem Konkurrenten James Hunt aufzunehmen. Im verregneten Japan kommt es zum Duell der Rivalen, voller Spannung und Nervenkitzel.
Der Film zeigt rund um das Duell zwischen Lauda und Hunt, vor allem einen beeindruckenden Rückblick auf die Motorsportszene der 1970er Jahre. Zu dieser Zeit für der Tod sprichwörtlich bei jeder Runde und jedem Piloten mit. Sicherheitsvorkehrungen, wie sie heute in der Formel 1 zu finden sind, hat es damals nicht im Ansatz gegeben. Die Rennfahrer von damals waren noch echte Playboys, die das Leben und das Spiel mit dem Tod genossen haben, und dafür von schönen Frauen umgarnt wurden und im Luxus-Leben schwelgten.

Ein Film für alle Sinne

Mit „Rush – Alles für den Sieg“ schafft Regisseur Ron Howard, der sich bereits mit „Illuminati“ und „Apollo 13“ ausgezeichnet hat, ein der Geschichte angemessenes Denkmal für die Formel 1-Äre der 1970er Jahre und für die beiden Rennfahrer James Hunt, gespielt von Chris Hemsworth, und vor allem Niki Lauda, gespielt von Daniel Brühl.

Bildquelle: adimas – Fotolia