Nesselsucht: Diese Formen der Erkrankung gibt es

Nesselsucht: Diese Formen der Erkrankung gibt es

Bei der Nesselsucht (Urtikaria) handelt es sich um eine Erkrankung der Haut, die mit juckenden Quaddeln einhergeht. Sie zählt zu den häufigsten Hautkrankheiten und kommt in verschiedenen Formen und Ausprägungen vor. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Akute spontane Nesselsucht

Die akute spontane Nesselsucht taucht „wie aus heiterem Himmel“ auf und heilt innerhalb von sechs Wochen vollständig wieder ab. Die Ursachen sind sehr vielfältig und reichen von Lebensmittelunverträglichkeiten über extreme Kälte oder Hitze bis hin zu emotionalen Belastungen. Demzufolge unterscheiden Hautärzte unter anderem zwischen der Lichturtikaria (Überempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht oder UV-Strahlung), der Wärme- und Kälteurtikaria und der Urticaria factitia, bei der die Haut auf Scheuern, Reiben oder Kratzen – etwa durch zu eng sitzende Kleidung – mit juckenden Quaddeln reagiert. Ebenfalls weit verbreitet ist die Kontakturtikaria: Kommt die Haut mit bestimmten Substanzen in Berührung, zum Beispiel mit Hausstaub, Insektengift oder Reinigungsmitteln, schütten die Mastzellen der Haut Histamin aus, die eine entzündliche Reaktion zur Folge haben.

Verlaufsformen der chronischen Nesselsucht

Auch bei der chronischen Nesselsucht wird zwischen verschiedenen Verlaufsformen unterschieden. Handelt es sich um eine chronisch-rezidivierende Nesselsucht, wechseln sich symptomfreie Phasen und Krankheitsschübe miteinander ab. Jede Phase kann zum Teil mehrere Wochen oder sogar Monate andauern. Wer unter einer chronisch-kontinuierlichen Nesselsucht leidet, hat hingegen ständig mit Quaddeln und quälendem Juckreiz zu kämpfen. Die chronisch spontane Urtikaria entwickelt sich sehr plötzlich – ähnlich wie die akute spontane Form. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Symptome bei der chronisch spontanen Verlaufsform länger als sechs Wochen andauern. Um welche Form der Nesselsucht es sich konkret handelt und welche Behandlung in diesem Fall notwendig ist, kann letztlich nur ein Arzt feststellen.

Der Arzt weiß Rat

Nesselsucht ist nicht ansteckend und heilt in akuten Fällen nach einigen Wochen von selbst wieder ab. Da jede Nesselsucht individuelle Ursachen hat, die ärztlich abgeklärt werden müssen und immer die Gefahr besteht, dass die akute Form in eine chronische übergeht, ist es ratsam, bei den ersten Symptomen der quälenden Erkrankung einen Hautarzt aufzusuchen. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Seite hautwende.de.

Foto: Thinkstock, 474348062, iStock, tinglee1631

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.