Pannenfrei: Der erste Besuch bei den Schwiegereltern „in spe“

Pannenfrei: Der erste Besuch bei den Schwiegereltern „in spe“

Irgendwann kommt für einen Mann der Moment, wo er zum ersten Mal die Schwiegereltern „in spe“ kennenlernen muss – ob er will oder nicht. Für diese Begegnung sollte man aber besser gewappnet sein, denn einen ersten schlechten Eindruck möchte man weder sich noch seiner Auserwählten gerne antun. Damit erst gar keine Panik aufkommt und es zu keinen peinlichen Situationen kommt, ist allerdings ein bisschen Feingefühlt gefragt. Wenn Sie aber die folgenden Punkte beim ersten Antrittsbesuch berücksichtigen, kann kaum noch etwas schief gehen.

Pannenfrei: Der erste Besuch bei den Schwiegereltern „in spe“

Vorbereitung auf den Besuch bei den Schwiegereltern

Warten Sie nicht zulange mit dem ersten Besuch bei den Eltern Ihrer Partnerin, das könnte einen schlechten Eindruck hinterlassen und so wirken, als ob Sie dem ersten Treffen aus dem Weg gehen wollen. Also zieren Sie sich nicht. Wichtig ist aber, dass Sie im Vorfeld so viele Informationen über die Eltern bei Ihrer Freundin einholen, wie möglich. Welche Vorlieben haben die Schwiegereltern, trinken sie beispielsweise gerne einen bestimmten Wein, und welche Themen sind tabu, zum Beispiel Politik. Diese Fragen gilt es vorher zu klären, damit Sie nicht ins nächstbeste Fettnäpfchen treten.

Wie Sie sich am besten anziehen

Was die Kleidung für Ihren Antrittsbesuch angeht gilt: bleiben Sie sie selbst. Verkleiden Sie sich bloß nicht. Sollte es sich nicht gerade um eine Feierlichkeit halten, dann tragen Sie nicht zu dick auf. Normale Freizeitbekleidung, die Sie sonst auch im Alltag tragen, reicht vollkommen aus. Viel wichtiger ist, dass Sie einen gepflegten Eindruck hinterlassen. Also Haare waschen, frisch rasieren oder den Dreitagebart in Form bringen und einfach souverän auftreten.

Ein Gastgeschenk kann nicht schaden

Zum einen kann ein Gastgeschenk einen besonders guten Eindruck hinterlassen, andererseits kann der Schuss auch nach hinten losgehen und ein bisschen berechnend wirken. Hier sollten Sie erneut Ihre Partnerin zu Rate ziehen, ob es eine gute Idee ist ein kleines Präsent mitzubringen. Wenn ja, dann sind Blumen für die Mutter und beispielsweise ein Wein für den Vater, Geschenke die immer gehen. Erkundigen Sie sich einfach den Vorlieben der Schwiegereltern in spe aber tragen Sie auch hier nicht zu dick auf.

Gesprächsthemen und Verhalten beim Essen

Was die zwischenmenschliche Ebene zu den Eltern Ihrer Partnerin angeht, bleiben Sie bescheiden und protzen Sie nicht. Das ist zunächst einmal das Wichtigste. Vermeiden Sie zu viel Eigenlob, etwa, was für ein toller Hecht Sie sind, dass Sie sich gerade ein brandneues Auto gegönnt haben und wie toll Sie im Job sind. Bleiben Sie auf dem Teppich und zeigen Sie sich bescheiden. Viel wichtiger ist, dass Sie Interesse an den Protagonisten, also den Eltern Ihrer Freundin, zeigen. Erkundigen Sie sich nach dem Essen, wenn es selbst gekocht ist, gehen Sie auf Hobbys und Vorlieben ein – reden Sie weniger über sich, als über die Belange der Schwiegereltern. Auch mit flapsigen Kommentaren sollten Sie sich zurückhalten. Wenn Sie zu einem Essen im Restaurant eingeladen werden, bestellen Sie nicht das teuerste Gericht auf der Karte, das wirkt ebenfalls überheblich.

Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite

Was auch immer kommt, seien Sie stets höflich, zuvorkommend und hilfsbereit. Wenn Sie bei Ihren Schwiegereltern zuhause sind, dann helfen Sie ruhig gleich ein wenig mit, wenn es beispielsweise um das Abräumen des Tisches geht, oder bieten Sie Ihre Hilfe zumindest an. Vermeiden Sie außerdem zu viel über sich zu reden und versuchen Sie einen harmonischen Gesprächsverlauf zu finden, in dem es hauptsächlich um die Eltern Ihrer Freundin geht. Gemeinsame Interessen und Gesprächsthemen helfen in jedem Fall die Stimmung aufzulockern. Der wichtigste Punkt ist aber, dass Sie Ihre Freundin vor den Augen ihrer Eltern nicht bloßstellen, das könnte für alle Beteiligten zu einer peinlichen Situation führen.

Fotoquelle: Wolfgang Cibura – Fotolia