Timo Weß – Hockey ist doch ganz schön heiß

Olympia ist nach wie vor in aller Munde. Und auf einer Welle der Erfolgs schwamm definitiv die deutsche Hockey-Mannschaft, denn unsere Herren holten Gold. Nach Moritz Fürste, über den wir bereits berichteten, widmen wir uns heute Team-Chef Timo Weß.

Er wurde 1982 geboren und hat schon einige Erfolge in seiner Hockey-Karriere hinter sich – 2002 der Weltmeister-Titel, 2003 wurden er und seine Kollegen Europameister. Seit 2005 trägt er die Kapitäns-Binde für die A-Nationalmannschaft. Dafür prädestinierte ihn seine von jeher faire Spielweise und Beliebtheit bei den Mitspielern. Wie so viele fing auch er schon ganz früh an – 1988 im Alter von sechs Jahren spielte er beim Moerser SC und das für die kommenden acht Jahre. Zwischendurch spielte er auch eine Weile recht erfolgreich Fußball, entschied sich aber letzten Endes doch für den Hockey. Eine gute Entscheidung, möchte man angesichts der weiteren Entwicklung behaupten.

Er studiert BWL und lebt gemeinsam mit seiner Freundin in Köln. Wenn er zwischen Sport und Studium mal ein wenig Freizeit hat, hört er gerne Musik und geht ins Kino.
Optisch ist er eher der Typ „blonder Sunnyboy„. In der Regel mit einem breiten Grinsen im Gesicht und seinem tadellosen durchtrainierten Körper, kann man gar nicht anders als sich von seiner ausgestrahlten Heiterkeit anstecken zu lassen. Die Haare trägt er recht kurz, aber geschmackvoll frisiert und sieht durch und durch angenehm attraktiv aus.
Im Übrigen spielt auch sein Bruder Benny Hockey und ebenfalls in der Nationalmannschaft.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.