Tipps bei unreiner und fettiger Haut bei Männern

Wer kennt das Problem nicht? Unreine und fettige Haut und die Frage, wie man diese Hautunreinheiten wirkungsvoll behandeln kann. Auch Männer sind von solchen Hautunreinheiten betroffen und leiden unter anderem an Rötungen und Hautirritationen.

Da sich jedoch die Männerhaut von der Frauenhaut unterscheidet, sind hier Behandlungen, welche speziell auf die Männerhaut abgestimmt wurden, nötig.

Ursachen von Hautunreinheiten bei Männern

Um diese Hautunreinheiten bei Männern wirkungsvoll behandeln zu können, sollte zuerst geklärt werden, wie diese entstehen. Eine Ursache können die Geschlechtshormone sein. Diese sind für die Talgproduktion zuständig. Eine erhöhte Talgproduktion führt zu fettiger, glänzender und grobporiger Haut bei Männern. Ebenso führen falsche Ernährung, Stress, Alkohol- und Zigarettenkonsum, erbliche Veranlagung oder die Einnahme von Medikamenten zu unreiner und fettiger Haut. Zusätzlich verursacht die regelmäßige Rasur der Bartstoppel bei den Männern zu Hautunreinheit. Durch die Rasur werden nicht nur die Bartstoppeln, sondern auch Hautpartikel abgetragen und führt zu Rötungen und Reizungen der Männerhaut.

Wie können diese Hautunreinheiten wirkungsvoll behandelt werden?

Wichtig ist eine gründliche Hautreinigung mit milder Seife oder Waschgel für fettige Haut. Dies sollte täglich morgens und abends gemacht werden. Ein regelmäßiges Peeling, ein bis zweimal in der Woche, verhindert die Bildung von Mitessern. Nach der Reinigung der Haut sollte am besten noch entzündungshemmendes Gesichtswasser verwendet werden. Wirkungsvolle Mittel, um die Hautporen zu öffnen und zu reinigen, sind unter anderem ein Dampfbad mit Kamille oder ein Besuch in der Sauna. Auch eine gesunde Ernährung und viel Wasser sorgen für eine Verbesserung der Haut.

Behandlung braucht Zeit

Es gibt viele Möglichkeiten für den Mann, privat gegen fettige und unreine Haut vorzugehen. Dies geht aber nicht von Heute auf Morgen, sondern braucht seine Zeit um die Verbesserung der Haut sichtbar zu machen. Sollten jedoch nach Wochen noch keine positiven Veränderungen merkbar sein, ist es am besten den Hautarzt aufzusuchen und um Rat zu fragen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.