Ausbildung zum Friseur

Wer heute in Deutschland eine Ausbildung beginnen möchte, der hat drei Jahre Ausbildung vor sich und zwar im Rahmen des in Deutschland bewährten dualen Systems – der Ausbildung in Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb. Besonders beliebt ist der Beruf Friseur bzw. Friseurin bei Mädchen, vor allem dann, wenn diese lediglich über einen Hauptschulabschluss verfügen. Doch auch in diesem Beruf werden die Anforderungen, die an die Bewerber bzw. an die Auszubildenden gestellt werden, immer höher. So steigen auch die Zahlen der Abbrüche und auch die Durchfallquote bei den Abschlussprüfungen ist recht hoch.

Unterschätzter Beruf

Friseur wird heute vielfach als Ausbildungsberuf unterschätzt. Dies hat etwas mit seiner historischen Entwicklung zu tun und auch mit den Vorurteilen, die es gegen diesen Beruf in der Öffentlichkeit immer noch gibt.

Perfekter Schnitt fördert Karriere

Dabei benötigen alle einen Friseur, wenn sie top aussehen möchten und so eitel sind, dass sie glauben, dass sie nur durch perfekt sitzendes Haar Karriere machen können. Dabei ist die Frisur tatsächlich ein wesentlicher Punkt, der die Karriere vorantreiben bzw. ausbremsen kann. Es kommt hier aber nicht nur auf den perfekten Schnitt an, sondern auf die perfekte und regelmäßige Pflege. Dabei ist die Beratung im Ausbildungsinhalt zum Friseur natürlich auch enthalten und ein nicht unwesentlicher Punkt. Allein von Waschen, Schneiden, Legen und Färben kann heute kein Friseursalon mehr leben. Der Verkauf von Haarkosmetik ist inzwischen eine wichtige Einnahmequelle

Perfektes Ambiente

Auch die Hygiene spielt im Ausbildungszeitraum eine wichtige Rolle. Sie will gelernt sein. Denn schließlich ist ein perfektes Ambiente aus Friseureinrichtung, Beleuchtung und einer ganzen Reihe von Dekoelementen das Aushängeschild von einem Friseursalon. Zur Hygiene in einem Friseursalon zählt vorrangig natürlich die Reinigung des Bodens. Denn hier landen die abgeschnittenen Haare. Doch auch die Waschbecken und Friseursitze sollten idealerweise regelmäßig gereinigt werden. Jeder Friseur-Azubi muss wissen, dass Samstags-Arbeit selbstverständlich ist. An einem Wochentag gibt es dann einen freien Tag.

Bild: contrastwerkstatt – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.