Trend E-Zigarette: Männer lassen Dampf ab

Trend E-Zigarette: Männer lassen Dampf ab

In den USA scheint die E-Zigarette zum echten Trend zu werden, während der Markt in Deutschland und Europa sich diesem Produkt nur langsam öffnet. Mehr und mehr Raucher wenden sich der E-Zigarette zu. Im Gegensatz zur herkömmlichen Tabakzigarette funktioniert sie nach dem Verdampfungsprinzip und produziert deshalb – so heißt es – weniger gefährliche Stoffe.

Tabak gegen Liquids: Wer gewinnt das Rennen?

Beim Verbrennen des Tabaks werden rund 700 Giftstoffe freigesetzt, die meisten davon sind krebserregend. Auch das Passivrauchen ist extrem gesundheitsgefährdend; entsprechend wurde der Nichtraucherschutz in den vergangenen Jahren sehr verschärft. In Restaurants, Kneipen, Bars etc. ist das Rauchen untersagt, es sei denn, es können abgetrennte Raucherräume zur Verfügung gestellt werden. Auch an vielen anderen öffentlichen Plätzen ist das Rauchen inzwischen verboten.
Beim Konsum der E-Zigarette können diese Verbote teilweise umgangen werden. Manche Fluglinien erlauben die Verwendung von elektronischen Zigaretten; die Deutsche Bahn gestattet die Nutzung zumindest auf dem Bahnsteig, wenn auch nicht in den Zügen selbst. Und auch in den Gaststätten und Restaurants gibt es in diesem Zusammenhang kaum Rauchverbote.

Die elektronische Zigarette – der aktuelle Stand

In den USA ist schon seit einiger Zeit der Trend zur elektronischen Zigarette zu beobachten; in Deutschland und Europa steigt das Interesse deutlich langsamer. Im September 2013 hat das Oberverwaltungsgericht Münster entschieden, dass das Liquid kein Arzneimittel ist. Damit ist der Handel mit den elektronischen Zigaretten sowie dem Zubehör weiterhin erlaubt. Die Bauarten der Zigarette sind unterschiedlich. Die kleinere Variante imitiert das Aussehen der Tabakzigarette und muss mit einer Dampflösung bei Bedarf befüllt werden. Andere sind größer und bieten entsprechende Tanks, in denen das Liquid eingefüllt wird. Es gibt Lösungen mit unterschiedlichem Nikotingehalt und vielfältigen Aromen, so dass jedem Raucher eine große Auswahl zur Verfügung steht. Manche Liquids enthalten gar kein Nikotin und werden unter anderem zur Rauchentwöhnung eingesetzt. Weitere Informationen findet man hier.

Weniger Gefahrenstoffe – die elektronische Zigarette scheint zunächst einige positive Eigenschaften zu haben. Ob dies auch langfristig so bleiben wird, wird die Zukunft zeigen. Auf jeden Fall ist die elektronische Zigarette schon heute ein Trend, der den Markt neu definieren könnte.

Bildquelle: Thinkstockphotos, iStock, Goodluz

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.