Liebe am Arbeitsplatz – so kann daraus eine Beziehung werden

Liebe am Arbeitsplatz – so kann daraus eine Beziehung werden

Der Arbeitsplatz gilt immer noch als eines der besten Flirtreviere, schließlich verbringt man hier die meiste Zeit des Tages und kann zu seinen Kollegen eine enge Beziehung aufbauen. Das gilt natürlich auch für die Kolleginnen. Allerdings ist eine Affäre oder gar eine Beziehung am Arbeitsplatz auch mit Risiken verbunden, die es im Vorfeld genau auszuloten gilt. Schließlich können berufliche Konflikte dann auch auf das Privatleben zurückfallen und im Falle einer Trennung oder nur eines Streits, nicht nur die Arbeitsatmosphäre erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden.

Liebe am Arbeitsplatz – so kann daraus eine Beziehung werden

Worauf es bei einer Beziehung am Arbeitsplatz ankommt

Das Wichtigste bei einer Beziehung am Arbeitsplatz ist und bleibt die klare Trennung von Arbeits- und Privatleben. Vermischt man beides, kann das zu einer hochexplosiven Mischung werden. Gerade bei Beziehungen aus Arbeitnehmern und Vorgesetzen kann es deshalb schnell zu Streitigkeiten und Missverständnissen kommen. In diesem Fall kann außerdem auch vor den weiteren Kollegen ein falsches Bild entstehen, dass derjenige, der unter dem Partner steht, sich dadurch berufliche Vorteile verschaffen möchte. Begegnen Sie sich auf dem gleichen Karriereniveau steht einer Beziehung prinzipiell nichts im Wege, außer dass Sie auch hier klar zwischen Privatem und der Arbeit trennen sollten, was in den meisten Fällen aber nicht so einfach ist.

Vorteil- und Nachteile einer Beziehung am Arbeitsplatz

Wenn die Beziehung gut läuft, ist das auch förderlich für die Arbeitsmoral. Verliebte Paare arbeiten in der Regel besonders effektiv und harmonisch miteinander. Streitigkeiten wirken sich in der Regel nicht wesentlich stärker auf die Arbeitsmoral aus, als im Vergleich zu anderen Mitarbeitern. Negativ kann sich allerdings allzu starkes Turteln und Flirten auswirken. Wer bei der Arbeit permanent auf dem Partner hängt, der nervt mitunter nicht nur Kollegen, sondern vernachlässigt dabei auch noch seine Arbeit.

Trennungen sorgen im Büro für Probleme

Der wichtigste Punkt bei einer Beziehung am Arbeitsplatz ist allerdings, dass Sie sich jederzeit über den Worst-Case im Klaren sein sollten. Geht eine Beziehung zwischen Kollegen zu Ende, kann das mitunter auch den Job kosten. Mit dem Ex oder der Ex im Büro gemeinsam zu arbeiten, kann zu einem großen Unwohlsein führen und Sie enorm von der Arbeit abhalten und darin beeinträchtigen. Kommt es dann auch noch öffentlich zum Streit, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man überlegen sollte, ob es nicht besser sei, wenn einer der Beteiligten das Unternehmen verlässt oder sich versetzen lässt.

Die Affäre am Arbeitsplatz als Alternative

Eine Affäre mit einem Kollegen oder einer Kollegin birgt in erster Linie viele Risiken. Gerade auf Weihnachtsfeiern oder anderen Firmenfesten kann das aber durchaus einmal passieren. Die größte Gefahr, die hier besteht, liegt darin, dass einer der Beteiligten anschließend mehr möchte, als nur eine Affäre. Auch sorgen Techtelmechtel im Büro häufig für Tuscheleien unter den anderen Kollegen. Generell sollte eine Affäre, wenn es denn dazu kommt, am besten geheim gehalten werden. Wenn es zum Ende kommt, gelten aber die gleichen Regeln, wie bei einer Beziehung und somit auch die gleichen Probleme.

Bildrechte: Erwin Wodicka – Fotolia