Männermode 2010 – Sommer und Frühling

Die Fashionweek zeigt es einmal mehr. Im Sommer 2010 wird auf Farbe und helle Stoffe gesetzt. Designer wie Custo Barcelona und Gant zeigen ihre sommerlichen Looks auf der Mercedes Benz Fashionshow  und eins wird dabei klar: schwarz hat hier nichts zu suchen.

In Berlin stellen derzeit  viele Designer ihre neuen Kollektionen für das Frühjahr bzw. den Sommer 2010 vor. Die Modenschauen bestechen hierbei durch ihr Farbspektrum. Ähnlich wie in der aktuellen H&M Kollektion von Matthew Williams wird auf die Farben Türkis, Orange und zum Teil Pink oder Rosé gesetzt. Das alles wird mit ausreichend weiß kombiniert.

Auch 2010 kann man noch ein paar Ausläufer des Countrylooks erkennen.  Die charakteristischen Schnitte und Details des Nerdlooks auch 2010 in viele Kollektionen integriert. Luftige Stoffe wie Leinen wirken leicht und sommerlich.

Sowohl auf den Modenschauen als auch in deren Publikum sah man einige Männer in Shorts. Wichtig hierbei ist natürlich das richtige Schuhwerk. Ich möchte nur dezent an den typisch deutschen Fauxpas der weißen Tennissocken in Sandalen hinweisen. Shorts stehen natürlich nicht jedem Mann aber viel mehr Männern als die Anzahl derer, die sie tragen.

Männer, die sich trauen auch einmal zu experimentieren sollten ruhig einmal Elemente des Nerdlooks für sich ausprobieren. Gerade Fliegen haben auch in dezenten Farben eine starke Wirkung.

Auf Nummer sicher gehen sie mit hellen Tönen oder Nudfefarben in Kombination zu den Kräftigen Sommerfarben wie Orange oder Türkis. Aber auch die Trendfarbe der Frauen, Koralle darf getragen werden!

In Richtung der Accessoires findet die Tasche für den Mann immer mehr Akzeptanz und es wird vielmehr eine eigene maskuline Richtung eingeschlagen als Frauenhandtaschen einfach nur in den Männerbereich zu integrieren. Nieten bleiben weiterhin ein großes Thema, sollten aber auch sparsamer als bei Frauen eingesetzt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.